Heimat

Freitag, 31. Juli, 10 Uhr
Heimat, mit Käthy Kaufmann, Präsidentin IG Familie 3plus

Die IG Familie 3plus ist ein lockerer Zusammenschluss von Familien mit drei und mehr Kindern. Am Samstag, 12. September findet der 18. Schweizerischer Familientag der IG Familie 3plus im Tierpark Goldau statt. Mit der grosszügigen Unterstützung unserer familienfreundlichen Gönnerinnen und Gönnern ist dieser Tag wiederum ein Geschenk an unsere Mütter und Väter mir ihren Kindern. Das vorläufige Programm bietet ein gemeinsames Frühstück von 10 bis 11 Uhr im Pfarreizentrum Eichmatt, ca. 5 Gehminuten vom Bahnhof. Anschliessend wird im Tierpark das ganz grosse Familienfoto gemacht. Danach bleibt Zeit für Begegnungen, den Tierpark zu geniessen, zu plaudern… Ab ca. 15 Uhr individueller Abschied beim Ausgang (der Tierpark ist bis 19 Uhr geöffnet). Schickt uns schon jetzt eure provisorischen Anmeldungen, denn wir sind inzwischen über 2500 Familien. Weitere Infos finden Sie unter www.ig3plus.ch

Zum “Jahr der Gottgeweihten”

Donnerstag, 30. Juli 2015, 10.00 Uhr

Im Gespräch mit Stephanie Schildknecht der Servi della Sofferenza

Die geistliche Familie Servi della Sofferenza (Diener des Leidens) ist ein von der Kirche approbiertes Säkularinstitut.

Die Mitglieder leben als Geweihte – Priester, Laien oder Associati (Angegliederte) – in der Welt und wollen gemäss dem Vorbild des Hl. Pio von Pietrelcina in der Kirche und für die Kirche wirken. Die Servi della Sofferenza haben in der Schweiz als staatsrechtliches Organ den Verein „Servi della Sofferenza“ errichtet, der kirchliche Ziele und wohltätige Zwecke verfolgt. Ein grosses Anliegen ist uns die Unterstützung von Priestern, die Priester- und Laienausbildung, sowie die Verbreitung und Vertiefung des katholischen Glaubens durch Glaubenstreffen für Familien und Erwachsene, Kinder- und Jugendkatechesen.

Seelsorgestunde live mit Domherr Christoph Casetti

Donnerstag, 30. Juli 2015, 20.00 Uhr

Seelsorgesprechstunde live mit Domherr Christoph Casetti
Haben Sie Fragen, die Ihnen schon lange unter den Nägeln brennen? Zur Liturgie, zu den Sakramenten, zum katholischen Glauben, zu den Geboten oder zu irgend einem aktuellen moralischen oder ethischen Thema? Domherr Christoph Casetti beantwort in dieser Stunde Ihre Fragen live am Radio. Rufen Sie an, Tel. 043 501 22 22!

Mit Gott ins Blaue

Donnerstag 30. Juli 2015, 14.00 Uhr

Pfr. Patrik Brunschwiler

Die Farbe Blau des Himmels symbolisiert im Judentum Gott, Glauben und Offenbarung. In der römisch-katholischen Farbsymbolik ist Blau die Farbe der Gottesmutter Maria und eine liturgische Farbe. Begünstigt durch das Blau des Himmels und dessen Widerspiegelung im Wasser steht Blau in Literatur und Grafik für Ferne, Sehnsucht und Klarheit. Daraus folgend wird dem Blau eine emotional ausgleichende, beruhigende und mässigende Wirkung zugeschrieben.

Sind Sie bereit für eine Fahrt ins Blaue mit Gott? Rufen Sie an, Tel. 043 501 22 22.

Einführung ins Alte Testament 2. Teil – Die Prophetenbücher

Dienstag 28. Juli 2015, 20.00 Uhr

Vikar Dr. Tobias Häner

Als Altes Testament (AT), auch Erstes Testament genannt, bezeichnet die christliche Theologie die heiligen Schriften des Judentums. Es wurde ursprünglich auf Herbräisch, zu kleineren Teilen auch auf Aramäisch verfasst. Ihre Auswahl und Anordnung wurden bis 350 endgültig festgelegt; das Alte Testament wurde zusammen mit dem Neuen Testament (NT) zur christlichen Bibel. Der Bibelkanon des Alten Testaments umfasst 46 Bücher. In dieser zweiten Sendung werden wir in die Prophetenbücher eingeführt.

Rufen Sie in die Sendung an, Tel. 043 501 22 22.

Die Woche mit dem Papst

Dienstag 28. Juli 2015, 16.30 Uhr

„Die Woche mit dem Papst“ mit Pfr. Thomas Rellstab

Was hat Papst Franziskus in den letzten sieben Tagen gemacht und gesagt?

Pfr. Thomas Rellstab führt Sie durch eine Woche mit Papst Franziskus und erklärt Ihnen die Worte, die er an die Gläubigen gerichtet hat.

7-teilige Serie über die Engellehre, 2. Teil: Jesus Christus und die Engel – Die Prüfung der Engel

Dienstag 28. Juli 2015, 14.00 Uhr

P. Armin Maria Kümin

Engel hatten im Christentum von jeher eine hohe Bedeutung. Nach Thomas von Aquin sind Engel immaterielle Wesen, sie bestehen aus reiner Form und besitzen keine Materie. Die Engel werden vor allem in der Lateinischen Kirche und den orthodoxen Kirchen verehrt. Es gibt verschiedene Erzengel und Engel, neben dem Erzengel Michael, der die Heere des Herrn anführt, die Erzengel Gabriel, den Botschafter Gottes, und Raphael.

Rufen Sie in die Sendung an, Tel. 043 501 22 22.