Was hat die Ökumene schon erreicht? Was fehlt noch?

Freitag, 19. September, 14 Uhr
Was hat die Ökumene schon erreicht? Was fehlt noch? mit Weihbischof Martin Gächter

Mut zur Vielfalt der christlichen Lebensgemeinschaften und Bewegungen zu der einen Kirche Jesu Christi und Mut zu den vielen Farben des Regenbogens – dem Zeichen des Bundes Gottes mit uns Menschen. Rufen Sie an, Tel. 043 501 22 22.

Weltkirche im Alltag erlebt – Uganda (2. Teil)

Freitag, 19. September 2014, 10.00 Uhr

Prof. Dr. Markus Brodmann, Leiter der Legion Mariens, erzählt uns von seinen Reiseerfahrungen in Uganda

Wir fahren weiter mit der Vortragsserie “Weltkirche im Alltag erlebt”. In dieser Sendung berichtet Dr. Markus Brodmann über Erfahrungen, die er anlässlich der Erteilung von Weiterbildungskursen für Mathematiker in der Provinz Kabale im Südwesten Ugandas gemacht hat. Nebst allgemeinen Eindrücken über Land und Leute kommt die Teilnahme an verschiedenen Ggottesdiensten und Treffen von Gebetsgruppen der Legion Mariens zur Sprache.

Tel. 043 501 22 22.

Seelsorgestunde live mit Domherr Christoph Casetti

Donnerstag, 18. September 2014, 20-21 Uhr

Seelsorgesprechstunde live mit Domherr Christoph Casetti

Haben Sie Fragen, die Ihnen schon lange unter den Nägeln brennen? Zur Liturgie, zu den Sakramenten, zum katholischen Glauben, zu den Geboten oder zu irgend einem aktuellen moralischen oder ethischen Thema? Domherr Christoph Casetti beantwort in dieser Stunde Ihre Fragen live am Radio. Rufen Sie an, Tel. 043 501 22 22!

Sei dankbar für wenig, und Du wirst viel finden

Donnerstag, 18. September, 14 Uhr
Sei dankbar für wenig, und Du wirst viel finden

Dankbarkeit ist wohl das beste Gegenmittel, um aus dem Laufrad des Immer-mehr-haben-Wollens auszubrechen. Der Philosoph Epictet hat erkannt: «Derjenige ist weise, der sich nicht um das sorgt, was er nicht hat – sondern sich über das freut, was er hat.» Eine Haltung der Bescheidenheit und Dankbarkeit macht uns innerlich zufriedener und ausgeglichener. Wir können leichter loslassen und uns zugleich für die Schönheiten des Lebens öffnen. Und das Gute ist: Dankbarkeit ist nicht einmal an Vorleistungen gebunden, die wir erst erbracht haben müssten. Ein Text von Christoph Eichhorn kommentiert von Pia Bühler, Tel. 043 501 22 22.

Häusliche Gewalt zeigt viele Gesichter – Frauenhaus Zürcher Oberland

Donnerstag 18. September 2014, 10.00 Uhr

Claudia Hauser

Wenn Sie von körperlicher, seelischer, sexueller oder gesetzlicher Gewalt betroffen sind in ihrem Umfeld, bietet das Frauenhaus Ihnen und Ihren Kindern raschen und unbürokratischen Schutz und Sicherheit. Wir beraten auch Bezugspersonen und arbeiten nach Bedarf mit Fachstellen zusammen. Das Frauenhaus und die Beratungsstelle Zürcher Oberland bieten Schutz und Sicherheit sowie ressourcenorientierte, persönlich zugeschnittene, zielorientierte Beratung und Begleitung.

Rufen Sie in die Sendung an, Tel. 043 501 22 22.

Spiritualität und Heilkunde nach der hl. Hildegard von Bingen

Mittwoch 17. September 2014, 20.00 Uhr

Dr. Felicitas Karlinger

Hildegard von Bingen schrieb eine ganzheitliche Heilkunde, die sich einerseits in die sogenannten alternativen Heilverfahren einreiht, andererseits aber weit darüber hinaus geht. Für Hildegard als christliche Mystikerin steht immer der ganze Mensch im Mittelpunkt, der heil werden und sein Heil finden soll. Die Hildegard-Heilkunde baut auf der Lebenseinstellung auf und schließt die ganze Lebensführung wie Ernährung, richtiges Maß in allen Lebensbereichen und die Freude als die gesundmachendste Kraft mit ein. Heute geht es um “Gesundheit als geistliche Aufgabe”.

Rufen Si ein die Sendung an um mehr zu erfahren, Tel. 043 501 22 22.

Neues Buch v. P. Gottfried Egger: Josef von Copertino, Patron der Studenten

Dienstag 17. September 2014, 14.00 Uhr
Josef von Copertino – Patron der Studenten 1. Teil

Der aus dem süditalienischen Apulien stammende Franziskaner führte ein sehr bewegtes Leben. Besondere Bekanntheit erlangte er durch seine außergewöhnlichen Charismen: er besaß die Gabe der Herzensschau, der Prophetie, der Heilung und der Levitation (Schweben). Letzteres brachte ihm den Namen “Heiliger der Flüge” ein. Der vor allem in Italien sehr verehrte Josef von Copertino ist der Patron der Schüler und Studenten und wird auch in schweren Anliegen um Fürbitte angerufen. Buch: 48 Seiten, geheftet, Miriam-Verlag

Rufen Sie in die Sendung an, Tel. 043 501 22 22.